Dezember 2019

Dr. Anne Sittl E-Mail: anne.sittl@gmx.de +49 176 3873 5090 / 9131 81130 60

Dez 2019

Liebe Verwandte, Freunde und Interessierte unserer Projekte in Ghana,

seit Beginn dieses Monats haben wir die offizielle Genehmigung des Gesundheits-ministeriums für den Betrieb unserer Klinik in Brafoyaw. Für die Kranken in Brafoyaw und den übrigen Dörfern des Abura-Asebu-Kwamankese (AAK)-Distrikts ist unser Medical Center bereits seit Juni eine wichtige Anlaufstelle geworden.

Die Abkürzung GF vor Brafoyaw Medical Center ist die Abkürzung für Ghana-Freunde in Anerkennung und Dankbarkeit für die vielen Unterstützer*innen in Deutschland, also an Euch, die Ihr das Krankenhaus habt Wirklichkeit werden lassen.

Dank Eurer Hilfe sind bei uns mittlerweile Ultraschall-, EKG und Laborunter-suchungen möglich, was durchaus keine Selbstverständlichkeit ist. Außerdem verfügt die Klinik über eine Ambulanz und eine Apotheke gehört ebenfalls zur Klink, damit die Patienten die notwendigen Medikamente gleich erhalten können.

Schwerpunkte dieses Krankenhauses sind Kinderheilkunde, Schwangerenvorsorge und Familienplanung.

Die behandelnden Ärzte unserer Klinik sind Dr. Elisabeth Momade und Dr. Ibrahim Baffuor. Sie teilen sich die ärztlichen Aufgaben und werden dabei zusätzlich von Mr. Kweku Darko unterstützt, der jedoch hauptsächlich für die Laborarbeiten zuständig ist. In Zukunft werden wir sicher zusätzlich mindestens eine Krankenschwester und eine*n Verwalter*in benötigen. Bis jetzt ist für die Organisation und Buchhaltung Dr. Ainooson verantwortlich, der bereits den Aufbau der Klinik geleitet hat. Außerdem gibt es Mrs. Agnes Ankrah, die für die Sauberkeit der Klinik sorgt und Mr. John Mensah, der als Wächter arbeitet und auch für den Garten zuständig ist.

Wir planen, dass die Klinik in zwei Jahren finanziell weitgehend unabhängig ist. Jetzt bitte ich Euch nochmals um Unterstützung für die Aufgaben, die die Klinik und ihre Mitarbeiter wahrnehmen:

  • für die Behandlung der vielen Kranken insbesondere der Kinder, deren Eltern oft nur wenig Geld übrig haben, weil sie als Fischer und Bauern nicht viel verdienen,

  • für den Weitertransport von Patienten, die nach der Erstversorgung eine Operation benötigen,

  • für die Beratung der Frauen zu Sexualität und Familienplanung und die günstige Abgabe von Verhütungsmitteln, so dass die Frauen selbst entscheiden können, wann und wie viele Kinder sie wollen.

Zusätzlich möchte ich Euch einen kurzen Ausblick auf zukünftige Projekte geben:

Zum einen möchten wir Bäume pflanzen. Trotz Verbot werden in Ghana weiterhin zu viele Bäume abgeholzt, nachzulesen z.B. unter dem Link von „Rettet den Regenwald“ e.V. https://www.regenwald.org/petitionen/1202/stoppt-den-kriminellen-holzhandel-mit-china?t=502. Dem wollen wir zumindest etwas entgegenwirken, indem wir mit Schüler*innen und Bauern ein Projekt zum Bäume pflanzen initiieren.

Die Zerstörung der Wälder bedroht zunehmend auch das Leben der Bienen und damit den Anbau von Kokos-, Cashewnüssen, Zitrusfrüchten, Kakao und anderen Früchten. Bienenhaltung nach europäischer Art ist aus verschiedenen Gründen in Afrika nicht besonders erfolgreich. Daher freue ich mich, dass ich den bekannten Wissenschaftler Wolfgang Edrich aus Erlangen kennenlernen durfte, der in vielen Jahren intensiver Feldforschung auf vier Kontinenten das Verhalten von Bienen erforscht und eine neue, der Lebenswelt in Afrika deutlich besser angepasste Form der Haltung und des Managements von Bienenvölkern entwickelt hat. Er ist dankenswerter Weise bereit, Anfang Januar seine praktische Vorgehensweise der Imkerei uns und einem aus Ghana kommenden Besuch eingehend zu demonstrieren, so dass dieses Wissen eventuell auch von den dortigen Bauern angewandt werden kann. Wer Interesse hat, an einer Demonstration teilzunehmen, kann sich gerne bei mir melden.

Zum Schluss darf ich noch eine erfreuliche Nachricht an alle weitergeben, die mich bei der Petition für die Aufenthaltsverlängerung des Äthiopiers Getachew Hailemariam unterstützt haben. Die Härtefallkommission des Bayrischen Innenministeriums hat entschieden, dass der ausgebildete Jurist seine Doktorarbeit in Deutschland beenden darf. Auch im Namen von Getachew bedanke ich mich ganz herzlich für Eure Solidarität und Euer Engagement.

Vielen Dank für all Eure Geduld und Unterstützung! Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2020.

Mit vielen Grüßen

Anne

Spenden bitte mit Angabe von Namen und Adresse auf folgendes Konto:

Ghana-Freunde-Takoradi e.V. Konto 100-606405 bei der VR-Bank EHH BLZ 763 60033

IBAN: DE88 7636 0033 0100 6064 05 BIC: GENO DEF1ER1